Sehr geehrter Bauherr,

hier finden Sie wichtige Hinweise für einen rechtzeitigen Anschluss Ihres Grundstücks an die Gasversorgung.

 

Was ist bei der Bauplanung zu beachten?

Bauseits muss ein Hausanschlussraum nach DIN 18012 zur Verfügung gestellt werden. Der Aufstellungsort des Gaszählers darf nicht zu warm, muss leicht erreichbar und trocken sein. Der Aufstellungsort und die Größe des Gaszählers werden vom Gasversorgungsunternehmen (GVU) bestimmt. Der Raum sollte möglichst nahe der straßenwärts gelegenen Hauswand liegen, damit die Hausanschlussleitung für Sie kostengünstig erstellt werden kann. Der Gashausanschluss darf später nicht überbaut werden (z.B. durch eine Garage, Terrasse, Bäume etc.).

 

Wer beantragt einen Gashausanschluss?

Der Hausanschluss wird vom Bauherrn beantragt. Das dafür vorgesehene Formblatt finden Sie in Ihrer Bauherren-Mappe. Bitte bedenken Sie, dass die Herstellung und Inbetriebnahme des Anschlusses auch von jeweiligen Versorgungsmöglichkeiten abhängt. Mit unterschiedlichen Ausführungszeiten ist daher zu rechnen. Ersparen Sie sich und Ihrem GVU unnötigen Terminärger und stellen Sie den Antrag so rechtzeitig wie möglich.

Was gehört zur Hausinstallation?

Die Hausinstallation umfasst alle Anlagenteile nach der Hauptabsperreinrichtung über den Gaszähler bis zur letzten Gasverbrauchsstelle.

 

Kann die Hausinstallation in Eigenleistung erstellt werden?

N e i n !!!

Sie darf nur durch ein Vertragsinstallationsunternehmen (VIU) hergestellt werden, das die einschlägigen technischen Regeln und die besonderen Vorschriften Ihres GVU zu beachten hat. Das von Ihnen beauftragte VIU legt uns die Planung der Anlage zur Prüfung vor (Gasanmeldung). Nur wenn unsererseits keine Einwände bestehen, darf der Installateur mit den Arbeiten beginnen. Anlagen, die nicht von einem VIU erstellt worden sind, werden nicht an das Versorgungsnetz angeschlossen. Eine Installateurliste finden Sie hier.

 

Kann bereits während der Bauzeit Gas bezogen werden?

Sobald der Vertragsinstallateur uns über den Bezirksschornsteinfegermeister gemeldet hat, dass die Hausinstallation fertiggestellt und die Anlage überprüft ist. Erst danach setzen die Stadtwerke Bebra den Gaszähler und Sie können Gas beziehen.

 

Wie steht es mit dem "Kleingedruckten"?

Rechtsgrundlage zwischen Ihnen und Ihrem GVU ist die Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Gasversorgung in Niederdruck (Niederdruckanschlussverordnung - NDAV). Sie wird von Ihnen mit der Stellung des Antrages auf Gasanschluss anerkannt und mit der Aufnahme des Gasbezuges gültig. Die für Sie zutreffende Rechtsgrundlage liegt in den Geschäftsräumen der Stadtwerke Bebra GmbH zur Einsicht aus. Unter dem Menüpunkt Versorgungsbedingungen kann die NDAV heruntergeladen werden.

 

Wer legt die Leitungsführung fest?

Auch hier wird der Verlauf der Hausanschlussleitung als Verbindung zwischen der Versorgungsleitung und Ihrer Hausinstallation, genau wie bei Wasser und Strom, von Fachleuten Ihres GVU festgelegt. In den meisten Fällen verläuft die Gashausanschlussleitung in dem selben Graben wie die Wasser- und die Elektrohausanschlussleitung. Auch in diesem Fall werden Ihre Wünsche so weit wie möglich berücksichtigt. Wegen der Hauseinführungskombination sprechen Sie uns bitte rechtzeitig vorher an.

sid button strom

 

sid button wasser